About Us

Marina Dumont-Anastassiadou (Regie und Konzept)

Marina Dumont-Anastassiadou wurde 1993 in Strasbourg geboren und studiert derzeit Regie an der ADK Baden-Württemberg im 3. Jahr. Nach ihrer Baccalauréat studierte Marina in einer classe préparatoire littéraire in Paris und wurde 2014 an der École Normale Supérieure de Paris angenommen. 2016 schloss sie ihren Master in Kulturgeschichte an der Sorbonne ab. Währenddessen nahm sie als Regisseurin und Beleuchterin an mehreren studentischen Theaterprojekten teil. 2017 war sie u.a. als Regieassistentin am Théâtre National de Strasbourg und als Theaterpädagogin tätig. Danach verbrachte sie ein Jahr in Amherst, Massachusetts (USA), um französisch am Amherst College zu unterrichten und gleichzeitig eine Ausbildung in Performance und Bühnentechnik zu machen. Im September 2019 war sie mit dem Kollektiv prepared culture media beim Festival Pop Up Space in der Wilhelmsburg in Ulm zu sehen. Im Sommer 2020 war sie als Spielerin im Rahmen des Festival d’Aix-en-Provence in der neuen Oper Innocence von Kaija Saariaho unter der Regie von Simon Stone tätig. Die Vorstellungen mit Publikum wurden auf den Sommer 2021 verschoben.

Ihre letzten Arbeiten waren Ich weiß auch nicht, ob ich bis zum Ende bleibe und Odyssee (ADK).

Rafael Ossami Saidy (Dramaturgie und Konzept)

Rafael Ossami Saidy wurde 1990 in Berlin-Neukölln geboren. Nach seinem Abitur 2009 in Berlin nahm er an der Freien Universität ein Studium der Philosophie und Geschichte auf, dass er 2014 abschloss. Währenddessen absolvierte er mehrere Assistenzen und Hospitanzen, unter anderem am Berliner Ensemble und bei Produktionen der DFFB. Ab 2016 studiert Rafael Ossami Saidy Regie an der ADK Baden-Württemberg (Mentorat: Christof Nel). Mehrere seiner Arbeiten wurden für das FURORE!-Theaterfestival 2018 ausgewählt, der an der Filmakademie Baden-Württemberg unter seiner Regie entstandene Film „Ein Volksfeind“ feierte seine internationale Premiere im November 2019 im Rahmen des Bilbao International Zinema School Fest. Mit seinem Stück „Die Hausherren“ belegte er den ersten Platz beim Bochumer Wettbewerb für neue Dramatik. Im April 2020 entstand das Projekt »Lockdown.Gemütlichkeit« im öffentlichen Raum, sowie das weitergehende Großprojekt mit dutzenden Teilnehmer*innen »Beton.Gemütlichkeit« in Zusammenarbeit mit Anais D. Mauptit im Rahmen des Stuttgarter Festivals „Die irritierte Stadt“. Rafael Ossami Saidy ist Stipendiat der Akademie Musiktheater Heute der Deutschen Bank Stiftung. „I would prefer doing something else“, die im Juni 2020 ihre Premiere feierte, war seine Abschlussinszenierung. Im März 2021 inszenierte er den Livestream 24-Stunden-Staatstheater am Staatstheater Cottbus. 2021 ist er Projektstipendiat des Deutschen Literaturarchivs in Marbach.

http://rafaelossami.de

Sangyeon Lee (Bühnen- und Kostümbild)

Sangyeon Lee studierte in Korea an der Universität für freie Kunst bei Prof. Kibong Lee und absolvierte dort ihren Bachelor. Derzeit studiert sie Bühnen-und Kostümbild bei Prof. Martin Zehetgruber und Bettina Walter an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. 2021 arbeitet sie als Ausstatterin an freien Projekten der ADK Ludwigsburg mit.

Sofia Falsone (Bühnen- und Kostümbild)

Sofia Falsone, 1999 in Palermo geboren und in Tübingen aufgewachsen, studiert seit 2017 Bühnen- und Kostümbild an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Klasse von Prof. Walter und Prof. Zehetgruber.

Im Rahmen des Festivals ,,Die Irritierte Stadt“ war sie teil des Konzeptions- und Ausstattungs-Teams der 24-Stunden Performance Beton.Gemütlichkeit.

Neben ihrer Tätigkeit als Bühnen- und Kostümbildnerin ist sie immer wieder als Schauspielerin in verschiedenen freien Theater- und Filmprojekten zu sehen.

Philipp Schulze (Dramaturgie)

Philipp Schulze, geboren in München, studierte 2016-2019 Theaterwissenschaft sowie im Nebenfach Musik- und Kunstgeschichte an der LMU in München. Parallel zu seinem Studium sammelte er im Rahmen diverser Projekte in der freien Szene erste Erfahrungen in den Bereichen der Dramaturgie, Theaterpädagogik und des Kulturmanagement. Unter anderem war er zweimaliger Mitveranstalter des SchnapsUndIdee-Kreativ Festivals 2018 und 2019 und wirkte an diversen Produktionen der Studiobühne der Theaterwissenschaft München mit.

Seit Herbst 2020 studiert er im Masterstudiengang Dramaturgie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg.

Mimpamba Thomas Combari (Performance)

Mimpamba Thoma Combari was born in Bobo-Dioulasso, in Burkina Faso. Mimpamba Thomas Combari discovered theater at the age of 12. Since then, he did not stop playing theater. After doing his Baccalauréat in Philosophy and Literature he got accepted in the prestigious Ecole Supérieure de Théâtre « Jean-Pierre Guingané » in Ouagadougou. In 2016 he began his professional career. He got attention for his role in the play „I want to see Moussov“ by Valentin Kataev, directed by Vagba Obou De Salle; this play received the prize as best theater play in Lompolo 2016. After that, Mimpamba continued collecting experiences in Burkina Faso, Germany, Belgium and France.

Simultaneously to his theatrical career Mimpamba is involved in social causes with the Atelier Silmandé, an association working on giving access to every child to art and culture.

Solveig Eger (Performance)

Solveig Eger wurde 1999 in Berlin geboren und hatte schon früh einen Zugang zu Kunst und Theater, durch die künstlerischen Berufe ihrer Eltern. Als Kind und Jugendliche tanzte sie intensiv Ballett und andere Tanzarten bis sie mit sechzehn Jahren aufmerksamer auf das Theaterspielen wurde. Es folgte die Beteiligung am Jugendclub der Schaubühne Berlin und das Spielen an Inszenierungen der Deutschen Oper Berlin, was ihren Wunsch Schauspielerin zu werden nur bestärkte. Mit siebzehn Jahren zog sie von zu Hause aus um an der Akademie für darstellende Kunst- BW Schauspiel zu studieren und wird ihr Studium voraussichtlich im Sommer 2022 beenden.

David Gaviria (Performance)

David Gaviria, 23 Jahre alt, in Bogotá - Kolumbien geboren und aufgewachsen. Nach der Schule wanderte er in die Schweiz aus und dann weiter nach Deutschland. Schauspielerische Erlebnisse haben vor 12 Jahren im Theaterjugendklub sowie am Theater „Casa E” in Bogotá angefangen. Er durfte beim „Iberoamerikanischen Judend Theater Festival 2013“ mit dem Stück Macbeth teilnehmen. In der Schule wurde er mit dem “Champagnat Theaterpreis” als Anerkennung für seine schauspielerischen Fähigkeiten ausgezeichnet. Bis heute hat er an zahlreichen Theater- und Filmprojekten sowohl in Kolumbien als auch in Deutschland mitgewirkt. Seit 2018 studiert er an der ADK-BW Schauspiel und beschäftigt sich mit unterschiedlichen Autoren und Formen des Schauspiels. Zu sehen ist er in “Das war´s nicht – Não foi isso”, Eine Dokumentarische Recherchearbeit, als Bachelorprojekt seines Studiums, und “Absolut Schön”, im Rahmen des Themenschwerpunkts Antike an der ADK-BW. Premiere fanden jeweils am 17.12.2020 und 25.02.2021 statt. Weitere Vorstellungen sind im Juli 2021 geplant.

Till Krüger (Performance)

Till Krüger wurde 1995 in Aachen geboren und wuchs in Lüneburg auf. Seit seiner Jugend war er in etlichen Arbeiten im und ums Theater Lüneburg zu sehen. Von 2017 bis 2021 studiert er an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. In den letzten Jahren wirkte er unter anderem bei »Fräulein Else« nach Arthur Schnitzler, Regie Zita Gustav Wende (u.a. auf dem UWE – Der Festival, München 2019), »Yvonne, die Burgunderprinzessin« von Witold Gombrowicz, Regie Evy Schubert und »Atemschaukel« nach dem Roman von Herta Müller, Regie Amanda Lasker-Berlin mit.

Ruby Rawson (Performance)

Ruby Rawson ist am 19 August 1997 in Forest Row, England geboren. Während ihrer Schulzeit spielte sie im Jugendclub des Deutschen Schauspielhauses Hamburg und wirkte an Theaterprojekten der Freien Szene Hamburg mit. Dort konnte sie Erfahrungen im darstellenden Spiel und im Schreiben sammeln. Nach ihrem Abitur 2017 arbeitete sie als Regiehospitantin am Thalia Theater und am Jungen Schauspielhaus unter anderen bei Johan Simons. Zudem gehörte sie dem Performance Kollektiv “Performance Plus” an und war dort an Stückentwicklungen beteiligt. Seit 2018 studiert sie Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden- Württemberg.

Special Guests

Revan Sarikaya, editor (Filmakademie Baden-Württemberg). Revan has edited the first video 1. Auf der Spur der Neonlichter.

Lenny Heller, director (Filmakademie Baden-Württemberg). Lenny has created the website.

Simon Kluth, actor (ADK). Simon played the train controller in the train scene from 1. Auf der Spur der Neonlichter.

Philipp Schell took the pictures of 2. Sommer des Unbehagens.

Ebrahim Alfadhala and Kevin Sliwinski (Filmakademie Baden-Württemberg): Photography and sound for 3. Die Kontrolle.